La Loge Noire

lalogenoire… eine Filmreihe im BABYLON, jeden ersten Freitag im Monat um Mitternacht zum Thema Geist, Gespenster und Magie.

Die Darstellung des Magischen, der Zauberei, des Übersinnlichen ist mindestens so alt wie die Geschichte des Kinos. Seit Loïe Fullers Danses serpentines von 1892, experimentieren Künstler mit dem Licht, Gespenstern und Visionen, die das Kino besser als jedes andere Medium heraufbeschwören kann. Von Antoine Pevsners Rainbow Dance, den Experimenten am Bauhaus wie dem totalen Theater von Walther Gropius, Oskar Fischinger und Moholy-Nagy, von Montageeffekten, multipler Projektion und Trickaufnahmen über den Kostümball Man Rays, der einen Film von Méliès auf die weiß gekleideten Gäste projizierte, wimmelt die Filmgeschichte von Geistern und Gespenstern, die im Kino als Metaphern des Denkens erscheinen.

LA LOGE NOIRE ist ein Versuch, die Materialität des Kinos als gespenstische Erscheinung zu untersuchen und eine Einladung zur regelrechten Geisterbeschwörung. Wir möchten an die berühmte Filme erinnern, die in die Geschichte als Midnight Movies eingingen, mit Vampiren, Werwölfen, Zombies, Golems und Hexen als Protagonisten.

Es sind zum Teil Kultfilme aus den 30er Jahren bis heute, immer subversiv, sensuell, barock und unheimlich. Lassen Sie sich auf Tagträume, Visionen und Halluzinationen ein, auf Voodoo-Rituale, Hypnose-Trancen, Alchemie und Zauber.
Das Programm wird ab dem 1. August 2014 einmal im Monat immer am ersten Freitag um Mitternacht stattfinden und somit die Tradition des Mitternachtskinos der 70er Jahre wieder aufgreifen, es wird von Absinth-Verkostungen begleitet und vom Marlene Dietrich‘s Lieblingsduft
„Veilchen“ umhüllt.

Filmtrailer „La Loge Noire“

Eröffnung:
1. August 2014
um Mitternacht mit Mona Mur‘s Live Auftritt und „Santa Sangre“,
dem Kultfilm aus dem Jahre 1989 von Alejandro Jodorowsky.

Im Programm:
5. September 2014
„Mauvais Sang“ / „Die Nacht ist Jung“ v. 1986 von Leos Carax,
Tour de Magie von Tobias Dostal im Vorprogramm

3. Oktober 2014
SUSPIRIA, Dario Argento (1977),
Hexentanz von MARY WIGMAN (1926)
im Vorprogramm

7. November 2014
THE SHOUT von Jerzy Skolimowski (1978),
audio-visuelle Performance von ANDREW PEKLER
im Vorprogramm

5. Dezember 2014
EMPIRE OF PASSION, Nagisa Oshima (1978),
eine audio-visuelle Performance von Takushi Minagawa
und Marie Luziluu im Vorprogramm

13. April 2015
Die Zeit der Zigeuner, Emir Kusturica (1989),
Zigeunerlieder für Bass-Bariton – Rudolf Valentino Drechny,
begleitet an der Orgel von Anna Vavilkina

15. Mai 2015
Diese Nacht, Werner Schroeter (2008),
eine musikalische Performance für Klarinette und Orgel
von Lena Wenta

13. Juni 2015
Prospero’s Books, Peter Greenaway (1991),
Konzert für elektronische Stimme,
Synthetizer und Drums, Ryo Human Electro

17. Juli 2015
Giulietta degli spiriti, Federico Fellini (1965)

14. August 2015
Lost Highway, David Lynch (1997)

26. September 2015
Der Spiegel, Andrei Tarkovski (1975)